Notre Dame Messe Silvester 2018

Europa: Nicht kleinlich, sondern großherzig

Europa ist mehr als eine Wach- und Schließgesellschaft, die sich vor dem Einbruch von Flüchtlingen schützt. Europa ist mehr als ein Banken-Rettungs-Club. Europa ist eine kulturelle Erbengemeinschaft.

Wir schöpfen aus einem  großen Fundus kultureller Schönheiten. Der Nationalismus ist eine späte Erfindung und Verirrung. Als Notre Dame gebaut wurde, gab es diese Verkümmerung durch nationale Überheblichkeit noch nicht. Baumeister aus ganz Europa bauten in ganz Europa. Der Baumeister des Straßburger Münsters ist z.B. derselbe, der das Freiburger Münster baute.

Wenn Notre Dame brennt, lodert das Herz Europas. Ich hatte mir sehnlichst gewünscht, dass noch in der Brandnacht Deutschland erklärt hätte: Wir beteiligen uns am Wiederaufbau und schicken als Anzahlung 100 Millionen Euro.

Ohne Großherzigkeit entsteht kein neues Europa. Die Geldzähler werden nie die Herzen der Menschen erreichen.

Gott sei Dank hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet(CDU) den Ruf der Stunde erkannt: NRW spendet für Notre Dame. Die Solidaritätsbekundungen der Kanzlerin Angela Merkel klangen dagegen wie die pflichtgemäßen Beileidsbekundungen beim Tode eines entfernten Verwandten. Europa bedarf jedoch der großen Emotionen der Mitleidenschaft. Mit Kleinmütigen schaffen wir Europa nicht.

Wir Europäer leben in einer Schicksalsgemeinschaft und schöpfen aus einer gemeinsamen Geschichte. Frankreich und Deutschland sind Kernländer Europas. Franzosen und Deutsche sind Leidensgenossen, die sich leider nicht nur Gutes gegenseitig zugefügt haben. Umso mehr und umso stärker gehören wir in einer turbulenten Welt, in der sich vieles, was gestern galt, auflöst, zueinander als Bewahrer der besten Traditionen Europas.

Notre Dame ist eine christliche Kirche, die auch daran erinnert, dass das Christentum eine der großen Quellen des Abendlandes ist. Die Pariser werden Notre Dame schneller wieder aufbauen als die Berliner ihren Flughafen.

 

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 4 662 Abonnenten.



Norbert Blüm

Dr. Norbert Blüm gehörte als Arbeits- und Sozialminister 16 Jahre der Regierung Kohl an. Blüm, ein gelernter Werkzeugmacher, war einige Jahre Vorsitzender der CDU-Sozialausschüsse(CDA). Er gehörte dem CDU-Bundesvorstand an, war Vorsitzender der Stiftung Kinderhilfe, ist Mitglied der IG Metall, von Amnesty International, den St. Georgs-Pfadfindern und der Kolping-Familie. Blüm lebt in Bonn.


'Europa: Nicht kleinlich, sondern großherzig' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht