Fußball-Bundesliga

Bayern jagen Borussen

Der 24. Spieltag in der Bundesliga machte es mehr als deutlich: Die Mannschaft von Bayern München trat beim Spiel gegen Borussia Mönchengladbach profihaft, ausgebufft, kaltschnäuzig und torhungrig auf. Die Bayern gewannen schließlich 5:1. Dagegen liefen die Borussen aus Dortmund beim Gastspiel gegen den FC Augsburg eher ungeordnet, amateurhaft, fast emotionslos und ohne Durchschlagskraft über den Rasen des Stadions. Die Dortmunder Elf verlor gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel sang- und klanglos 1:2.

Verlorener 9-Punkte Vorsprung

Freunde des Fußballs konnten echte Klassenunterschiede zwischen den Bayern und den Borussen ausmachen. Lange Zeit war der BVB der Spitzenreiter der Liga; mit einem Vorsprung von 9 Punkten noch vor einigen Wochen schien der Verein dem Konkurrenten aus dem Voralpenland zu enteilen. Viele Fans sahen die Schwarz-Gelben aus dem Westen bereits als den sicheren nächsten Meister. Der neue Cheftrainer Lucien Favre galt als Supertaktiker und Garant für den Erfolgsweg.

Kaltschnäuzige Münchner Profis

Dagegen waren wieder einmal herbe Misstöne aus München zu vernehmen. Allen voran profilierte sich der Bayern-Präsident Hoeneß als Oberpolterer. Der neue Trainer Niko Kovac schien bereits am seidenen Faden zu hängen. Ribéry, Robben und Müller sowie Rafinha murrten lautstark und für alle unüberhörbar. Doch der FC Hollywood besann sich auf seine alten Stärken. Die einzelnen Darsteller des Bayern-Teams liefen zu großer Geschlossenheit und zu Fußballkünstlern auf, die mit kluger Strategie und geschickter Taktik den Ball spielten und nicht nur traten. Binnen weniger Wochen bewies die Defensive eine Widerstandskraft wie eine Betonmauer und die Offensive einen Torhunger wie ein gieriger Löwe. Kurze wie lange Pässe wurden millimetergenau gespielt. Nun stehen die Bayern auf der zweiten Position der Bundesliga-Tabelle – punktgleich mit dem BVB und gerade noch 2 Tore dahinter. Der Münchner Fußball-Club setzt zum Triple an: Die nächste Meisterschaft in der Bundesliga ist zum Greifen nahe. Im DFB-Pokal stehen die Chancen mehr als gut. Und am Mittwoch der nächsten Woche könnte es in der Champions League gegen den FC Liverpool auch zum Sieg reichen, um in diesem Wettbewerb weiterzukommen.

Schwache BVB-Spiele gegen Underdogs

Völlig anders stellt sich die Perspektive für Borussia Dortmund dar. Der BVB verlor im Rennen um den Meistertitel viele Punkte bei seinen Gastspielen in Hannover, Düsseldorf, Nürnberg und in Augsburg – exakt 10 von 12 möglichen Punkten. So steht er inzwischen zwar noch auf Platz 1, doch spürt die verunsicherte Borussen-Elf den Bayern-Atem im Nacken. Im Pokal kam bereits im Elfmeterschießen in der heimischen Signal Iduna-Arena gegen Werder Bremen das Aus. Und heute Abend geht es gegen Tottenham Hotspur beim Spiel auf dem heimischen Rasen wohl nur noch darum, nach der 3:0 Pleite in London den Heißspornen einigermaßen Paroli zu bieten und vor den enttäuschten Fans etwas Wiedergutmachung zu leisten. Ein Weiterkommen in der Champions League wäre das größte schwarz-gelbe Wunder, scheint jedoch realistisch betrachtet leider ausgeschlossen. Lucien Favre und die anderen Führungsleute des BVB werden sich auf die noch verbleibenden 10 Spiele in der Bundesliga konzentrieren müssen. Dabei wird es vor allem darum gehen, die zu große Naivität in der Defensive zu bekämpfen und die Treffgenauigkeit in der Offensive zu erhöhen. Die Meisterschaftschancen sind durchaus für das junge BB-Team noch gegeben. Allerdings steht am 6. April das Spiel gegen den FC Bayern in München auf dem Plan. Da bleibt zu hoffen, dass die große Borussia aus Dortmund nicht so arg zusammengeschossen wird wie die kleine Borussia aus Mönchengladbach am letzten Wochenende.

Bildquelle: Pixabay, moinzon, Pixabay License

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 4 662 Abonnenten.



Friedhelm Ost

leitete die ZDF Wirtschaftsredaktion, bevor er unter Helmut Kohl Regierungssprecher und schließlich CDU-Abgeordneter im Bundestag wurde. Heute ist Ost weiter als Journalist und in der Politik- und Wirtschaftsberatung tätig.


'Bayern jagen Borussen' hat einen Kommentar

  1. 5. April 2019 @ 08:22 Irene

    Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

    Antworten


Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht